Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Leitungsanästhesie

Synonym: Leitungsblockade
Englisch: conductive anaesthesia

1 Definition

Unter einer Leitungsanästhesie versteht man die gezielte Ausschaltung bestimmter Nerven bzw. Nervenäste durch Umspritzung mit Lokalanästhetika. Sie ist eine Form der Regionalanästhesie.

2 Einsatzgebiet

Die Leitungsanästhesie dient vor allem dazu, das von dem betroffenen Nerven versorgte Gebiet während eines operativen Eingriffs schmerzfrei zu halten. Als Nebeneffekt werden vegetative Fasern vorübergehend deaktiviert (Sympathikolyse).

Beispiel für Anwendung der Leitungsanästhesie sind:

Der Vorteil der Leitungsanästhesie ist die sichere Schmerzauschaltung größerer Gewebegebiete, ohne dass eine Vollnarkose eingesetzt werden muss. Die Technik wird daher häufig bei ambulanten Operationen verwendet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

9 Wertungen (3.78 ø)

48.617 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: