Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Kristallurie

Englisch: crystalluria

1 Definition

Als Kristallurie bezeichnet man das vermehrte Auftreten von Kristallen im Urinsediment.

2 Hintergrund

Eine Kristallurie ist ein häufiger Befund im Rahmen eines Urinstatus. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Ausfällungen (Präzipitate) von im Urin gelösten Salzen, z.B. von Calciumoxalat, Harnsäure, Calciumphosphat oder anderen Phosphaten (z.B. Tripelphosphat).

3 Diagnostische Bedeutung

Eine Kristallurie kann verschiedene Ursachen haben. Meist handelt es sich um einen normalen Nebenbefund, der dadurch zustande kommt, das Salze im Urin vorübergehend in übersättigter Lösung vorliegen, oder weil sich der pH-Wert oder die Urintemperatur bei der Lagerung verändert haben. Häufig treten Kristallurien auch nach Einnahme bestimmter Medikamente auf (z.B. Aciclovir, Triamteren).

In einigen Fällen kann eine Kristallurie auf pathologischen Ursachen beruhen. Dazu zählen zum Beispiel:

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (3.6 ø)

15.221 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: