Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Knochenzement

Englisch: bone cement

1 Definition

Knochenzement ist ein polymerer Werkstoff, der als Befestigungsmaterial für Endoprothesen oder als Knochenersatz verwendet wird.

2 Zusammensetzung

Chemisch gesehen handelt es sich bei den meisten Knochenzementen um thermoplastische Kunststoffe auf der Basis von Polymethylmethacrylat (PMMA, Acrylglas). Sie werden vor der Anwendung aus zwei getrennten Komponenten, einem Binder und einem Härter angemischt. Anschließend sind sie eine Zeit lang verarbeitbar, bevor sie durch Polymerisation aushärten.

Zusätzliche Inhaltsstoffe wie Bariumsulfat oder Zirkoniumdioxid sorgen für eine verminderte Strahlentransparenz und damit für eine Sichtbarkeit des Werkstoffs im Röntgenbild. Um Infektionen vorzubeugen, können Knochenzemente auch Antibiotika (z.B. Gentamicin) enthalten.

In der Hüftendoprothetik werden rund 5 % der Prothesen zementiert verankert. Bei den Knie-Prothesen sind es über 95 %.

Tags:

Fachgebiete: Orthopädie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (2.5 ø)

6.542 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: