Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Guar

Synonyme: Guar-Gummi u.a.
Handelsname: Guar Verlan®
Englisch: guar

1 Definition

Bei Guar handelt es sich um einen pflanzlichen Ballaststoff aus der Gruppe der Antidiabetika.

2 Indikationen

Guar ist im Rahmen der Zusatztherapie bei Diabetes mellitus zur Senkung der postprandialen Blutzuckerwerte indiziert. Zu weiteren Indikationen zählen Dyslipidämie und Übergewicht. Darüber hinaus kommt der Arzneistoff bei der Behandlung der Obstipation zum Einsatz.

3 Applikationsformen

Das Arzneimittel liegt als Granulat vor.

4 Wirkmechanismus

Als quellender Ballaststoff ist Guar in der Lage, große Flüssigkeitsmengen zu binden. Der infolge dessen entstandene Brei verlangsamt die Magenentleerung und benetzt die Darmwand, wodurch Glukose mit Verzögerung resorbiert wird und sich die hepatische Glukoseaufnahme verbessert. Zusätzlich wirkt das aufquellende Arzneimittel sättigend. Die Wirkung bei gastrointestinalen Beschwerden basiert darauf, dass der ballaststoffreiche Brei durch den Druck auf die Darmwand die Darmperistaltik anregt.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

6 Kontraindikationen

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4 ø)

4.015 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: