Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Fossa infraclavicularis

nach Joseph Jakob von Mohrenheim (1759–1799, Chirurg in Wien und St. Petersburg
Synonym: Mohrenheim-Grube
Englisch: infraclavicular fossa

1 Definition

Die Fossa infraclavicularis ist eine sichtbare Vertiefung der Hautoberfläche unterhalb des Schlüsselbeins (Clavicula) in der Regio infraclavicularis. Sie setzt sich nach distal im Sulcus deltoideopectoralis fort.

2 Anatomie

Die Fossa infraclavicularis wird durch folgende Strukturen begrenzt:

Die Fascia clavipectoralis unterteilt die Fossa infraclavicularis in eine oberflächliche und eine tiefe Schicht:

3 Klinik

Im lateralen Teil der Fossa infraclavicularis kann man bei tiefer Palpation den Processus coracoideus der Scapula ertasten. Er dient als Landmarke bei der Durchführung einer infraklavikulären Plexusblockade.

Tags:

Fachgebiete: Leibeswand

Diese Seite wurde zuletzt am 7. April 2021 um 11:42 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

33 Wertungen (2.61 ø)

51.331 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: