Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Foramen ovale (Schädel)

Englisch: oval foramen, foramen ovale

1 Definition

Das Foramen ovale ist ein ovale Öffnung des Keilbeins (Os sphenoidale), die posterolateral des Foramen rotundum liegt. Sie führt Leitungsbahnen aus der mittleren Schädelgrube (Fossa cranii media) nach extrakraniell in die Fossa infratemporalis.

Im embryonalen Herzen gibt es eine namensgleiche Struktur, das Foramen ovale cordis.

2 Anatomie

Durch das Foramen ziehen folgende Strukturen aus der Schädelhöhle:

Der durchschnittliche Längsdurchmesser des Foramen ovale liegt bei etwa 7-8 mm, der Querdurchmesser bei 4-5 mm. Direkt unterhalb des Foramen ovale findet sich das Ganglion oticum.

3 Merkspruch

Als bekannter Merkspruch existiert "Ovale Mandel" für Foramen ovale und Nervus mandibularis (V3). Ebenso "Roter Max" für Foramen rotundum und Nervus maxillaris (V2).

4 Klinik

Das Foramen ovale wird als Zugang für die perkutane stereotaktische Rhizotomie (PSR) genutzt. Diese Form der Hochfrequenzablation wird zur Behandlung von Trigeminusneuralgien eingesetzt. Bei der PSR wird die Elektrode durch die Wange des Patienten eingeführt und unter radiologischer Kontrolle in Richtung des Foramen ovale vorgeschoben.

Tags: ,

Fachgebiete: Kopf und Hals

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

16 Wertungen (2.94 ø)

47.395 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: