Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Emapalumab

Handelsname: Gamifant®

1 Definition

Emapalumab ist ein humaner monoklonaler Antikörper gegen Interferon gamma und kommt bei primärer hämophagozytischer Lymphohistiozytose zum Einsatz.

2 Wirkmechanismus

Emapalumab bindet spezifisch an Interferon gamma. Dadurch nimmt die Chemokininduktion ab, die dieses Interferon anregt. Vor allem zytotoxische T-Zellen werden von diesem Interferon stimuliert.

3 Pharmakokinetik

Gemessen wurde ein Verteilungsvolumen von 4,2 bis 5,6 Litern sowie eine Plasmahalbwertszeit von 22 Tagen. Der Abbau erfolgt wie bei allen Proteinen im katabolen Stoffwechsel zu Aminosäuren.

4 Indikation

  • Erwachsene, Kinder und Neugeborene mit primärer hämophagozytischer Lymphohistiozytose (HLH).

5 Darreichungsform

Die Applikation erfolgt ausschließlich intravenös als Infusion. Begleitend sollte Dexamethason gegeben werden.

6 Dosierung

Begonnen wird die Therapie mit 1 mg/kgKG. Die Dosis kann bis auf 10 mg/kgKG gesteigert werden.

Hinweis: Diese Dosierungsangaben können Fehler enthalten. Ausschlaggebend ist die Dosierungsempfehlung in der Herstellerinformation.

7 Nebenwirkungen

Schwerwiegende Nebenwirkungen treten in etwa 50% der Fälle auf. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Infektionen, Fieber (Pyrexie), Bluthochdruck und Lokalreaktionen an der Applikationsstelle.

8 Wechselwirkungen

Durch den Effekt auf das Immunsystem sollten keine Lebendimpfstoffe während des Behandlungszeitraums mit Emapalumab appliziert werden. Es kann statt Immunisierung zu einer Infektion kommen.

Emapalumab reduziert durch die Blockade der Interferone eventuelle Entzündungsmediatoren. Sollte eine chronische Entzündung beim Patienten vorliegen, so sind in dem Zusammenhang möglicherweise einige CYP450-Enzyme hochreguliert. Diese nehmen unter Therapie mit Emapalumab folglich wieder ab, was bei der Gabe von weiteren Medikamenten zu berücksichtigen ist.

Spezielle Interaktionen mit anderen Wirkstoffen wurden nicht überprüft.

9 Begleituntersuchungen

Es sollte vor Therapiebeginn auf bestimmte Infektionen bzw. Erreger getestet werden. Hierzu zählen u.a.

Interferone bilden im Körper einen Teil der Immunabwehr. Daher ist es naheliegend, vor und während der Blockade eines Interferons entsprechende Erkrankungen abzuklären und zu behandeln. Diese Untersuchungen sollten alle 2 Wochen stattfinden.

10 Kontraindikationen

Es sind keine Kontraindikationen seitens des Herstellers genannt.

11 Zulassung

Die Zulassung erfolgte 20.11.2018 in den USA. Ein Antrag auf Zulassung wurde am 24.08.2018 auch bei der EMA eingereicht

12 Nutzen

Wenn keine herkömmlichen Therapien angeschlagen hatten oder wenn diese nicht verträglich waren, blieb bis zur Einführung von Emapalumab nur die Stammzelltransplantation. Isofern ist jede neue Therapiemöglichkeit ein Zugewinn für die Patienten.

13 Quellen

Tags:

Fachgebiete: Onkologie

Diese Seite wurde zuletzt am 30. April 2020 um 19:52 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

66 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: