Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Cheilitis simplex

1 Definition

Die Cheilitis simplex ist die häufigste Form der Lippenentzündung (Cheilitis), gelegentlich kommt es auch zu einer ekzematösen Mitbeteiligung der angrenzenden, perioralen Haut.

2 Ätiologie

Die Cheilitis simplex kann u.a. folgende Ursachen haben:

3 Klinisches Bild

Die Lippen sind rau, gerötet und spannen. Nicht selten kommt es zu Erosionen, Schuppen und Rhagadenbildung, selten auch zu Bläschenbildung. Bei der Aufnahme von säurehaltigen Speisen und Getränken treten brennende Schmerzen auf.

4 Diagnose

Die Diagnose wird anhand der klinischen Symptomatik gestellt.

5 Differentialdiagnose

Bei Cheilitiden anderer Genese sollte an einem Lupus erythematodes, einen Lichen planus oder an eine periorale Dermatitis gedacht werden.

6 Therapie

Als Therapie stehen pflegende Externa (z.B. Rolip® Mandelic oder Rolip® Emulsion, Bepanthen® Lippencreme, Vaselinum album, Lanolin etc.) zur Verfügung. Kurzzeitig können kortisonhaltige Externa (z.B. Triamcinolonacetonid 0,02 in Vaselinum album ad 20,0 g oder Hydrocortison 1,0, Paraffinum subliquid. 30,0 in Vaselinum album ad 100,0 g) aufgetragen werden.

Bei nässenden und aufgesprungenen Stellen können feuchte Auflagen, mit antiseptischen (z.B. Chlorhexidin oder Triclosan) und wundheilungsfördenenden Zusätzen (z.B. Dexpanthenol) angewendet werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4 ø)

19.195 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: