Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Rhagade

von griechisch: ραγαδα (ragada) - die Einreißung
Synonym: Schrunde
Englisch: crack

1 Definition

Eine Rhagade ist ein schmaler, spaltförmiger Einriss der Haut, der durch alle Epidermisschichten reicht. Die Rhagade wird in der Dermatologie zu den Sekundäreffloreszenzen gezählt.

2 Hintergrund

Eine Rhagade entsteht durch eine Überdehnung der Haut bei verminderter Elastizität, z.B. in Folge von physikalischer Beanspruchung (Austrocknung, Kälte) oder von Hautkrankheiten, die durch Hyperkeratosen gekennzeichnet sind (z.B. Ekzem).

Rhagaden treten vorzugsweise an mechanisch beanspruchten Hautregionen auf, z.B. im Bereich der Hände und Füße sowie der Gelenke. Des Weiteren können sie an den Mundwinkeln und am Anus vorkommen.

siehe auch: Fissur

Diese Seite wurde zuletzt am 14. Dezember 2019 um 17:03 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

16 Wertungen (3.25 ø)

50.047 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: