Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Bilirubinenzephalopathie

Synonym: Kernikterus
Englisch: nuclear jaundice

1 Definition

Unter Bilirubinenzephalopathie versteht man eine schwere Schädigung des zentralen Nervensystems (ZNS) bei Neugeborenen, ausgelöst durch eine pathologische Hyperbilirubinämie mit gravierenden Spätfolgen.

2 Pathogenese

Unkonjugiertes Bilirubin ist sehr gut lipidlöslich und kann in die lipidhaltigen Nervenzellen in den Kerngebieten des ZNS eindringen. Dort hemmt es die oxidativen Phosphorylierungsvorgänge, was Zelluntergänge nach sich zieht. Die Basalganglien, der Globus pallidus, Putamen und der Nucleus caudatus sind besonders schwer betroffen, weshalb der Begriff Kernikterus geprägt wurde. Eine schwere Enzephalopathie führt zum Tode.

3 Risikofaktoren

Weiterhin ist die Einnahme von Medikamenten, die das Bilirubin aus der Proteinbindung verdrängen prädisponierend:

4 Symptomatik

Akute Symptome einer beginnenden Enzephalopathie bei Hyperbilirubinämie sind:

Unterbleibt eine Therapie, können sich folgende Spätfolgen entwickeln:

5 Therapie

Um eine potentiell irreversible Bilirubinenzephalopathie zu verhindern, wird bei einer Hyperbilirubinämie mit Werten des unkonjugierten Bilirubin über 15mg/dl eine Fototherapie mit Blaulicht durchgeführt. Bei Bilirubinwerten über 25 mg/dl sollte eine Blutaustauschtransfusion erfolgen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (2.78 ø)

55.918 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: