Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Aortoenterale Fistel

Englisch: aortoenteric fistula
Synonym: aortointestinale Fistel

1 Definition

Als aortoenterale Fistel bezeichnet man eine pathologische Kurzschlussverbindung zwischen Aorta und Darm.

2 Lokalisation

In Abhängigkeit des betroffenen Darmabschnittes spricht man auch von

3 Ätiologie

Entsprechend der Fistelgenese werden primäre und sekundäre Formen unterschieden.

3.1 Primäre aortoenterale Fistel

Primäre aortoenteralen Fistel können

  • als Folge entzündlicher Prozesse von Aorten- oder Darmwand oder
  • als Komplikation eines Bauchaortenaneurysmas

entstehen.

3.2 Sekundäre aortoenterale Fistel

Sekundäre aortoenterale Fisteln sind iatrogen bedingt. Sie kommen als Spätkomplikation des prothetischen Aortenersatzes im Rahmen der Aneurysmachirurgie vor. Verbindungen können hierbei

auftreten. Zur Prophylaxe postoperativer Fisteln dient die "Inlay-Technik". Hierbei wird nach Ausschälen der thrombosierten Aneurysmawand das Protheseninterponat durch den Aneurysmasack gedeckt.

4 Klinik und Diagnostik

Klinisch imponieren die Symptome einer oberen gastrointestinalen Blutung. Die Diagnose wird endoskopisch (ÖGD) gestellt und durch CT- Aufnahmen verifiziert. Zur Abklärung der Anämie und Überwachung des Blutverlustes sind regelmäßige laborchemische Blutbildkontrollen indiziert.

5 Therapie

In Abhängigkeit des Blutverlustes ist die Substitution mit Erythrozytenkonzentraten angezeigt. Die Ausschaltung der Blutungsquelle erfolgt durch operativen Fistelverschluss.

siehe auch: Aortenaneurysma

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (3 ø)

6.189 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: