Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Anatomische Lage- und Richtungsbezeichnungen

(Weitergeleitet von Anatomische Richtungs- und Lagebezeichnungen)

1 Definition

Anatomische Lage- und Richtungsbezeichnungen dienen der Beschreibung anatomischer Strukturen in ihrer räumlichen Lagebeziehung bzw. Orientierung (Topographie).

2 Hintergrund

Bei Lageangaben handelt es sich um relative Angaben, d.h. sie stehen in Bezug zu einer gedachten Körpermitte (medial - lateral) oder zu einem bestimmten Organ bzw. Körperabschnitt (oral - aboral).

3 Liste der wichtigsten Lagebezeichnungen

3.1 ...nach Hauptrichtungen

3.1.1 ...am Rumpf

  • ventral – bauchwärts, zum Bauch hin, vorne
  • dorsal – rückenwärts, zum Rücken hin, hinten
  • kranial – zum Schädel hin, kopfwärts, nach oben
  • kaudal – "schwanzwärts", steisswärts, nach unten

3.1.2 ...am Kopf

3.1.3 ...am Unterarm

3.1.4 ...an der Hand

3.1.5 ...am Unterschenkel

3.1.6 ...am Fuß

3.2 ...in Bezug auf die Medianebene

3.3 ...in Bezug zum Rumpf

3.4 ...in Bezug zur Körpermitte

  • zentral – auf das Innere des Körpers zu, zur Körpermitte hin
  • peripher – auf den Rand des Körpers zu, nach außen
  • zentripetal – von der Peripherie zum Zentrum laufend
  • zentrifugal – vom Zentrum zur Peripherie laufend

3.5 ...in Bezug zur Oberfläche

4 Zusammengesetzte Lagebezeichnungen

Die o.a. Lagebezeichungen können auch zusammengesetzt werden, um Zwischenlagen oder bestimmte Richtungen auszudrücken. So zieht man dorsal und kranial zu dorsokranial zusammen, um auszudrücken, dass eine Struktur hinten und oben im Rumpf liegt. Weitere Beispiele sind:

5 Organbezogene Lagebezeichnungen

5.1 Systematik

Neben den oben erwähnten Lagebezeichungen kann in der topografischen Anatomie nahezu jedes Organ bzw. jede anatomische Struktur als relativer Bezugspunkt angegeben werden. Die Nomenklatur ist wie folgt aufgebaut:

  • Adjektiv der jeweiligen Struktur (-"al" oder -"isch") plus
  • lateinisches Präfix
    • supra - über
    • infra bzw. sub - unter
    • prä - vor
    • retro - hinter
    • intra - innen
    • extra - außen
    • peri - um...herum
    • para - neben
    • inter - zwischen

Dabei ist allerdings nicht jede mögliche Kombination in der medizinischen Alltagssprache verbreitet, sondern es werden in der Regel nur jene verwendet, die aus deskriptiver Sicht Sinn machen.

5.2 Beispiel

Bezogen auf die Leber ("Hepar") ergeben sich zum Beispiel folgende Lagebezeichnungen:

Diese Seite wurde zuletzt am 30. November 2020 um 14:24 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

15 Wertungen (3.8 ø)

129.972 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: