Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 13. bis 26. Juni 2022 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 27. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Albuminurie

1 Definition

Unter einer Albuminurie versteht man das Auftreten von Albumin im Urin. Dies kann zum Beispiel vereinfacht mittels des Albumin-Kreatinin-Quotienten festgestellt werden.

2 Hintergrund

Die Untersuchung auf Albumin im Urin gehört zur Basisdiagnostik bei Verdacht auf eine Nephropathie. Das Auftreten geringer Mengen von Albumin im Urin wird als Mikroalbuminurie bezeichnet, bei großen Mengen wird teilweise der Begriff Makroalbuminurie verwendet.

Je niedriger die GFR und je höher die Albuminurie, desto höher ist bei einer Niereninsuffizienz die Gesamtmortalität.

3 Referenzbereich

Die Höhe der Albuminurie ist eine Grundlage der Stadieneinteilung chronischer Nierenerkrankungen (CKD) nach der KDIGO-Leitlinie ("Kidney Disease: Improving Global Outcomes").

Stadium nach KDIGO Befristete Sammelperiode 24h-Sammelurin Spontanurin (morgens)
Stadium A1 < 20 µg/min < 30 mg < 20 mg/l oder
< 30 mg/g (ACR) Urinkreatinin
Stadium A2
("Mikroalbuminurie")
20-200 µg/min 30-300 mg 20-200 mg oder
30-300 mg/g (ACR) Urinkreatinin
Stadium A3
("Makroalbuminurie")
> 200 µg/min > 300 mg > 200 mg oder
> 300 mg/g (ACR) Urinkreatinin

siehe auch: Proteinurie

Zur Bestätigung der Ergebnisse sollte wegen variierender Ausscheidungsraten 3 mal innerhalb von 6-8 Wochen gemessen werden. Ergeben bei bestehendem Diabetes mellitus 2 von 3 Untersuchungen eine Mikroalbuminurie, gilt das als Hinweis auf eine beginnende diabetische Nephropathie. Eine Verlaufskontrolle sollte anschließend 2 bis 3 mal jährlich erfolgen.

4 Klinische Relevanz

In der Arztpraxis verwendete Urinteststreifen erfassen manchmal Mikroalbuminurien nicht. Die Erfassung ist aber besonders wichtig, da Patienten mit Diabetes in diesem Stadium bei nicht optimaler Blutzucker- und Blutdruckeinstellung innerhalb von 7-8 Jahren eine irreversible Niereninsuffizienz entwickeln können.

5 Quelle

  • Laborlexikon.de, abgerufen am 26.01.2021

Diese Seite wurde zuletzt am 21. April 2022 um 16:06 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

18 Wertungen (1.72 ø)

55.869 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: