Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Abdominoperineale Rektumexstirpation

Synonym: Miles-Operation
Englisch: abdominoperineal resection, AP resection, APR, APER

1 Definition

Die abdominoperineale Rektumexstirpation, kurz APE, ist ein OP-Verfahren zur Entfernung des Rektums, inklusive des Sigmas, des Anus und der Sphinkteren.

2 Indikation

Die Indikation für eine abdominoperineale Rektumexstirpation ist zumeist ein tiefsitzendes Rektumkarzinom mit Infiltration des Sphinkters und/oder einem nicht gewährleistbaren Sicherheitsabstand für einen kontinenzerhaltenden Eingriff. Hierdurch unterscheidet sich die APE von der intersphinktären Rektumresektion und von der anterioren Rektumresektion bzw. der tiefen anterioren Rektumresektion, die einen Kontinenzerhalt ermöglichen.

In einigen Fällen ist die APE auch beim Analkarzinom indiziert.

3 Hintergrund

Der Name ist auf die Aufteilung der Operation in einen abdominellen und einen perinealen Teil mit unterschiedlichem Zugang und unterschiedlicher Lagerung zurückzuführen. Der abdominale Teil der Operation kann offen, laparoskopisch oder robotisch erfolgen. Für den perinealen Teil wird der Patient in Bauch-, Götze- oder Jackknife-Lagerung gebracht.

Das Mesorektum wird vollständig entfernt (Totale mesorektale Exzision).

Es erfolgt ein kompletter Verschluss des Anus, ein schichtweiser Verschluss des Beckenbodens und die Anlage eines permanenten Colostomas im Bereich des Colon descendens.

4 Komplikationen

5 Quellen

Fachgebiete: Viszeralchirurgie

Diese Seite wurde zuletzt am 20. Oktober 2021 um 13:28 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

112 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: