Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Defektdeckung

Englisch: defect coverage

1 Definition

Als Defektdeckung bezeichnet man Verfahren der plastischen Chirurgie, die zur Wiederherstellung der Haut- und Weichteilkontinuität dienen.

2 Verfahren

Man unterscheidet bei den Techniken der Defektdeckung zwischen der freien Hauttransplantation und plastischen Verfahren mit einem Gefäßstiel.

2.1 Transplantation

Die Transplantation beschreibt die freie Verpflanzung von Haut ohne Stielbildung. Die Versorgung der Transplantate wird zunächst über Diffusion ermöglicht, später erfolgt die Ausbildung eines Gefäßanschlusses. Obligat für die Transplantation ist ein granulationsbildener infektfreier Untergrund.

2.2 Hautplastik

Die Hautplastik beschreibt die Verpflanzung der gesamten Haut mit dem darunterliegenden Fettgewebe und ggf. auch Muskelgewebe mit Stielbildung, über die die Gefäßversorgung gewährleistet wird.

3 Literatur

  • Hoffmann, Altmeyer: Ästhetische und plastische Operationen in der Dermatologie. W3L Verlag. 2007.

Diese Seite wurde zuletzt am 8. Dezember 2020 um 18:57 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

54 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: