Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Tiefe anteriore Rektumresektion

1 Definition

Die tiefe anteriore Rektumresektion ist ein OP-Verfahren zur Entfernung des Rektums. Sie kann sowohl in offener als auch in laparoskopischer Technik durchgeführt werden.

2 Indikation

Pathologische Veränderungen des Rektums (kolorektales Karzinom) oberhalb 5 cm ab der Linea anocutanea

3 Lagerung

Modifizierte Steinschnittlagerung nach Lloyd-Davies

4 Operationsschritte (konventionell)

  1. Zugangsweg: mediane Laparotomie mit Linksumschneidung des Nabels
  2. Einsetzen eines Sperrer- bzw. Hakensystems
  3. Exploration der Leibeshöhle und Sicherstellung der OP-Indikation
  4. Mobilisation des Colon sigmoideum unter Schonung des linken Ureter
  5. Radikuläres Absetzen der Arteria und Vena mesenterica inferior
  6. Skelettierung des Rektosigmoids
  7. Totale mesorektale Exzision bis dorsal an die Waldeyer-Faszie und ventral an die Denonvillier-Faszie bzw. das Septum rectovaginale
  8. Distal Platzieren der Tabaksbeutelklemme und Anbringen der Tabaksbeutelnaht (oder Absetzen mit GIA)
  9. Distale Absetzung des Rektums
  10. Proximale Darstellung des Sigmas, Tabaksbeutelnaht und Absetzen des Sigmas
  11. Klammernahtanastomose mittels intraluminalem Stapler, optional Handnaht
  12. Überprüfung der Dichtigkeit der Anastomose
  13. evtl. protektives Ileostoma
  14. Kontrolle auf Bluttrockenheit, Drainageneinlage
  15. Schichtweiser Wundverschluss

5 Risiken

Tags:

Fachgebiete: Viszeralchirurgie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

36.812 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: