Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

14-3-3-Protein

Englisch: 14-3-3 protein

1 Definition

14-3-3-Proteine sind regulatorische Proteine, die in der Zelle als Liganden verschiedener Signalproteine (u.a. Phosphatasen und Kinasen) dienen. Sie führen über einen Isotypenwechsel zum Zelltod von Neuronen, was besonders bei der Labordiagnostik der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (CJK) relevant ist.

2 Struktur

14-3-3-Proteine haben eine Körbchenstruktur mit 9 α-Helices. Sie formen Homo- und Heterodimere. Einige 14-3-3-Isotypen besitzen eine Chaperon-Funktion und führen durch Konformationsänderungen und Aggregationshemmung zu einer Aktivitätserhöhung anderer Enzyme.

3 Vorkommen

14-3-3-Proteine kommen im gesamten Zentralnervensystem vor. Sie machen ca. 1% der löslichen ZNS-Proteine aus und liegen in Nervenzellkörpern und Axonen vor. Durch die Entleerung synaptischer Vesikel und andere Mechanismen werden sie in den Liquor abgegeben, was ihre Bestimmung im Rahmen der Liquoruntersuchung ermöglicht. Die 14-3-3-Proteine kommen aber auch in anderen Zellen (z.B. Erythrozyten) vor.

4 Pathopyhsiologie

Ein 14-3-3 Isotyp wirkt an der Transformation von löslichem zum weniger löslichem Prionenprotein mit - daraus resultiert eine Apoptose. Neben der Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung können erhöhte Protein-14-3-3-Werte auch bei Enzephalitis, Schlaganfall, Gehirnblutung und Gehirntumoren auftreten.

5 Quellen

  • Kleine T.O. (2019): Liquor-14-3-3-Protein. In: Gressner A.M., Arndt T. (eds) Lexikon der Medizinischen Laboratoriumsdiagnostik. Springer Reference Medizin. Springer, Berlin, Heidelberg.
  • Steinacker, Aitken, Ottoa (2011): 14-3-3 proteins in neurodegeneration. In: Seminars in Cell & Developmental Biology. Volume 22, Issue 7, September 2011, 696-704.

Diese Seite wurde zuletzt am 28. Mai 2021 um 12:33 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

72 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: