Das Medizinlexikon zum Medmachen

Summer Break: vom 24.07. bis 12.08.2015 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Summer Break: vom 24.07. bis 12.08.2015 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Vom 24. September bis 12. August steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Summer Break

Liebe Autoren,

es ist leider wahr: Wir sind einfach an den Strand gefahren, ohne euch Bescheid zu sagen. Denn auch unsere fleißigen Lektoren brauchen mal eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 24.07. bis 12.08.2015 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 13. August kann wieder herzhaft ergänzt und geändert werden.

Unser Tipp: Geht auch mal schwimmen. Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr bald wieder kommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Thrombembolie

(Weitergeleitet von Thromboembolie)

Synonym: Thromboembolie
Englisch: thrombotic embolism

1 Definition

Unter Thrombembolie versteht man die Verschleppung eines Thrombus bzw. Embolus innerhalb der Blutbahn, mit anschließender Verlegung eines Gefäßteiles oder Verschluss eines gesamten Gefäßasts. Die klinischen Folgen sind zum Teil lebensbedrohlich und erfordern eine schnelle Intervention.

2 Formen

Man unterscheidet:

  • Venöse Embolien
  • Arterielle Embolien

3 Ursachen

3.1 Tiefe Venenthrombose (TVT)

Ein lokalisiertes thrombotisches Gerinnsel, meist in den tiefen Bein- oder Beckenvenen, kann sich lösen und mit dem venösen Kreislauf weitertransportiert werden. In vielen Fällen verursachen diese Thromben Lungenembolien.

3.2 Akuter Arterienverschluss

Arterielle Gerinnsel bilden sich vor allem durch folgende Gegebenheiten:

4 Folgen

Zu den Folgen der venösen Thrombembolie zählen:

Die arterielle Thrombembolie kann folgende Konsequenzen haben:

5 Prophylaxe bzw. Therapie der venösen Embolie

Durch eine herabgesetzte Blutzirkulation sind besonders bettlägerige, immobile Patienten (z.B. nach einer Operation) gefährdet, eine venöse Thrombembolie zu erleiden. Therapeutisch und auch prophylaktisch empfehlen sich folgende Maßnahmen:

5.1 Allgemeinmaßnahmen

5.2 Antikoagulantien

5.3 Thrombozytenaggregationshemmer

6 Prophylaxe bzw. Therapie der arteriellen Embolie

6.1 Allgemeinmaßnahmen

  • Analgetika
  • 10.000 I.E. Heparin i.v.
  • gefäßchirurgisches Konsil
  • Tieflagerung der Extremitäten um den Perfusionsdruck zu erhöhen

6.2 Revaskularisation

6.3 Leitlinien

AWMF-Leitlinie zur Prophylaxe der venösen Thromboembolie

Fachgebiete: Angiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicken Sie hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

12 Wertungen (3.33 ø)
Teilen

43.517 Aufrufe

Copyright ©2015 DocCheck Medical Services GmbH
DocCheck folgen: