Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Zentrilobuläres Lungenemphysem

Synonyme: zentriazinäres Lungenemphysem, zentroazinäres Lungenemphysem, zentrolobuläres Lungenemphysem
Englisch: centrilobular emphysema

1 Definition

Das zentrilobuläres Lungenemphysem ist eine Form des Lungenemphysems, bei der es zu Dilatation und Destruktion der proximalen Azinusteile (Bronchioli respiratorii) kommt. Die distalen alveolären Strukturen sind hingegen weitgehend intakt.

2 Epidemiologie

Das zentrilobuläre Lungenemphysem manifestiert sich in der Regel nicht vor der 4. und meist erst in der 6. Lebensdekade. Männer sind dreimal häufiger betroffen.

3 Pathogenese

Pathogenetisch spielt beim zentrilobulären Lungenemphysem eine chronisch destruktive Bronchiolitis (small airway disease) die entscheidende Rolle. Sie führt bei Expiration über einen Ventilmechanismus dazu, dass Luft in den Alveolen zurückgehalten wird ("Entrapment").

Je nach Staubexposition unterscheidet man weiter:

  • Bronchitisemphysem: zentrilobuläres Lungenemphysem mit Staubeinlagerung
  • Oxidanzienemphysem: zentrilobuläres Lungenemphysem ohne Staubeinlagerung

3.1 Bronchitisemphysem

Beim Bronchitisemphysem gelangen inhalierte Staubpartikel in die terminalen Bronchiolen, wo sie von Alveolarmakrophagen phagozytiert werden. Diese Immunzellen setzen Proteasen frei und leiten eine chronische Bronchiolitis ein.

3.2 Oxidanzienemphysem

Beim Oxidanzienemphysem spielen eine chronische Bronchitis, Zigarettenrauchen und/oder Industrieabgase (Smog) eine wichtige pathogenetische Rolle. Diese Faktoren lösen eine chronische Entzündung der Bronchioli respiratorii aus. Außerdem führt der Zigarettenrauch zusammen mit Nikotin zu einer Aktivierung neutrophiler Granulozyten und Makrophagen in den Alveolen, die Elastase und Proteasen freisetzen. Es entstehen reaktive Sauerstoffmetabolite, die zur Inaktivierung von Alpha-1-Antitrypsin führen. Die Folge ist eine Intensivierung der Proteasewirkung auf das alveoläre Stützgerüst, was zur Überblähung beiträgt.

4 Pathologie

Das zentrilobuläre Lungenemphysem betrifft vor allem die oberen Lungenfelder und führt nur zu einer geringen Volumenvergrößerung der Lunge. Histologisch sind die Bronchioli respiratorii ausgeweitet und von einem peribronchiolären und granulozyten- oder lymphozytenhaltigen Infiltrat umgeben.

5 Klinik

Beim zentrilobulären Lungenemphysem beklagt der Betroffene primär einen produktiven Husten bei nur geringer Dyspnoe. Typischerweise ist der Patient adipös und zyanotisch. Er weist eine respiratorische Globalinsuffizienz auf. Dieses Vollbild wird auch als Blue Bloater bezeichnet.

siehe auch: panlobuläres Lungenemphysem, paraseptales Lungenemphysem, Pink Puffer

Diese Seite wurde zuletzt am 4. Mai 2020 um 13:25 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

17 Wertungen (3.53 ø)

46.407 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: