Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Vulvodynie

1 Definition

Als Vulvodynie bezeichnet man (chronische) Schmerzzustände im Bereich der Vulva, für die kein erkennbares organisches Korrelat gefunden werden kann.

Der Schmerz wird meistens als brennend beschrieben, kann aber auch andere Schmerzqualitäten aufweisen. Intensität, Art, Lokalisation und Dauer des Schmerzes sind von Patient zu Patient unterschiedlich. Ausgelöst werden kann der Schmerz beispielsweise durch Druck auf den betroffenen Bereich, z.B. durch Geschlechtsverkehr, Tamponbenutzung, gynäkologische Untersuchung, längeres Sitzen, enge Kleidung.

2 Äthiologie und Pathogenese

Die Ursache für Vulvodynie ist bis heute nicht geklärt. Im Moment werden als ursächlich diskutiert

3 Diagnose

Bevor die Diagnose einer Vulvodynie gestellt werden kann, müssen Ursachen wie Infektionen, Kontaktallergien oder Autoimmunerkrankungen ausgeschlossen werden.

Neben einer genauen gynäkologischen Untersuchung kann es ebenfalls notwendig sein, Gewebeproben zu nehmen, um das Vorliegen einer anderen, für die Schmerzzustände verantwortlichen, Erkrankung auszuschließen.

4 Behandlung

Die erfolgreiche Behandlung erfordert oft die Zusammenarbeit von verschiedenen Ärzten. Nicht nur Gynäkologen, sondern zusätzlich auch Dermatologen, Neurologen, Physiotherapeuten, Psychologen und Psychiater können hinzugezogen werden.

Da die Ursache unbekannt ist, ist das Behandlungsziel die Symptomkontrolle. Möglichkeiten hierfür sind:

Fachgebiete: Gynäkologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

19 Wertungen (3.63 ø)

6.033 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: