Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Stress-Echokardiographie

(Weitergeleitet von Stressechokardiografie)

Synonym: Stressechokardiographie

1 Definition

Die Stress-Echokardiographie ist eine Ultraschall-Untersuchung des Herzens unter Belastung. Sie dient zum Nachweis bzw. Ausschluss einer myokardialen Ischämie bei Verdacht auf eine hämodynamisch bedeutsame koronare Herzerkrankung (KHK) oder zur Vitalitätsdiagnostik bei bekannter KHK.

2 Vorgehen

Bei der Stress-Echokardiographie wird in Ruhe und unter Belastung die globale und regionale Kontraktilität des Herzens in unterschiedlichen Schnitten (z.B. apikaler 4-Kammerblick, parasternale kurze Achse etc.) beurteilt. Induzierbare Wandbewegungsstörungen entsprechen dem Nachweis einer Ischämie.

Die Belastung kann sowohl dynamisch (Fahrradergometrie) als auch pharmakologisch (Dobutamin oder Dipyridamol) erfolgen. Bei der Dobutamin-Stress-Echokardiographie kann zwischen einer High-dose- und einer Low-dose-Prozedur unterschieden werden: Die High-dose-Prozedur dient zur Ischämiediagnostik, die Low-Dose-Prozedur der Vitalitätsdiagnostik. Auch die Phänomene "Stunning" und "Hibernation" können dabei differenziert werden.

3 Befunde

  • Ischämie: Myokardsegment mit induzierbarer Wandbewegungsstörung unter Belastung.
  • Narbe: Myokardsegment bleibt unter low-dose und high-dose wandbewegungsgestört.
  • Hibernating myocardium: Myokardsegment zeigt unter low-dose eine Steigerung der regionalen Kontraktilität, unter high-dose Verschlechterung der regionalen Kontraktilität.
  • Stunning myocardium: Zeigt unter low-dose und high-dose eine Steigerung der regionalen Kontraktilität.

4 Aussagekraft

Vorteile der Methode sind die hohe diagnostische Wertigkeit und die Kosteneffizienz. Als Nachteile kann man die teils limitierte Schallbarkeit des Patienten und die hohe Interobserver-Variabilität der Befunde anführen, weshalb eine große Expertise zur adäquaten Beurteilung der Aufzeichnungen unabdingbar ist.

5 Alternativen

Alternative Methoden zur Ischämie- und/oder Vitalitätsdiagnostik des Herzens sind:

Tags:

Fachgebiete: Kardiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

37 Wertungen (3.14 ø)

70.843 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
userImage

Anne Düchting

Zuständig für allgemeine Fragen zum Flexikon.

Du hast eine Frage zum Flexikon?
userImage

Bijan Fink

Zuständig für inhaltliche Fragen zum Flexikon.

Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: