Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Spiralarterien

Synonym: Arteriae spirales
Englisch: spiral artery

1 Definition

Unter Spiralarterien versteht man spiralförmig bzw. geschlängelt verlaufende Arteriolen des Uterus. Sie treten nahezu senkrecht aufsteigend vom Stratum basale in das Stratum functionale des Endometriums über.

2 Physiologie

Die Spiralarterien verfügen über Drosselmechanismen, die den Blutfluss im Gefäß einschränken können. Durch die Kontraktion der Spiralarterien wird so die ischämische Phase des weiblichen Zyklus eingeleitet.

Während einer Schwangerschaft werden die Spiralarterien durch Trophoblasteneinwanderung umgebaut, um die Versorgung des Embryos zu sichern. Sie verwandeln sich zu weiten Gefäßen mit geringem Gefäßwiderstand, deren Gefäßende sich deutlich aufweitet. Dazu werden die glatte Muskulatur und die elastischen Fasern der Gefäßwand abgebaut. Dadurch kommt es zu einer Gefäßdilatation, die notwendig für eine ausreichende Uterusversorgung während der Schwangerschaft ist.

3 Pathophysiologie

Bei fehlender Trophoblasteneinwanderung kommt es zu einer pathologischen Flußveränderung in der Arteria uterina, die sich per Dopplersonographie messen lässt (Notching). Dieses Phänomen kann zur Diagnostik einer schwangerschaftsassoziierten Blutdruckstörung (Präeklampsie) genutzt werden.

Diese Seite wurde zuletzt am 26. November 2018 um 20:29 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4.33 ø)

10.361 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: