Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sertoli-Zelle

nach dem italienischen Physiologen Enrico Sertoli (1842-1910)
Englisch: Sertoli's cells

1 Definition

Die Sertoli-Zellen sind prismatische Zellen der Samenkanälchen (Tubuli seminiferi contorti) im Hoden. Sie entstehen aus Zölomepithel und Zellen des Mesonephros.

2 Histologie

Die Sertoli-Zellen bilden das Epithel der Samenkanälchen. Sie besitzen einen großen, länglichen und hellen Zellkern mit deutlich sichtbarem Nucleolus und bilden zahlreiche Zellfortsätze aus. Die Zellfortsätze benachbarter Sertoli-Zellen stehen nahe der Basalmembran über Tight junctions miteinander in Verbindung und bilden so die sogenannte Blut-Hoden-Schranke. Durch diese Tight junctions entsteht ein basales und ein adluminales Kompartiment in den Samenkanälchen. In den Einstülpungen der Plasmamembran liegen die männlichen Keimzellen unterschiedlichen Reifegrads.

3 Funktion

Die wichtigsten Funktionen der Sertoli-Zellen sind:

Die Sertoli-Zellen werden durch FSH stimuliert. Das von ihnen gebildete Inhibin hemmt die FSH-Freisetzung im Hypophysenvorderlappen.

Fachgebiete: Histologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

10 Wertungen (4 ø)

63.116 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: