Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Inhibin

Synonym: Follikulostatin, X-Hormon
Englisch: inhibin

1 Definition

Inhibin ist ein glanduläres, dimeres Proteohormon, das in den Granulosazellen des Ovars und den Sertoli-Zellen des Hodens gebildet wird. Es gehört zur Superfamilie der Transforming growth factors (TGF).

2 Hintergrund

Inhibin hemmt die FSH-Freisetzung, ohne die LH-Sekretion zu beeinflussen. Auf diesem Wege trägt es, unterstützt von Östradiol, während des Menstruationszyklus zu Ausbildung der LH-Peaks bei.

Inhibin spielt auch in der embryonalen Geschlechtsdifferenzierung eine wichtige Rolle, indem es - gemeinsam mit dem Anti-Müller-Hormon - die Rückbildung der Müller'schen Gänge beim männlichen Embryo fördert. Beim meist benignen Granulosazelltumor des Ovars kann es erhöht sein und dient als Tumormarker.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (3.5 ø)

34.432 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: