Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Respiratorische Partialinsuffizienz

1 Definition

Unter respiratorischer Partialinsuffizienz versteht man einen erniedrigten Sauerstoffpartialdruck bei normalem oder erniedrigtem Kohlendioxidpartialdruck im Blut.

2 Physiologie

Der Gesamteffekt der Atmung resultiert in der jeweiligen Höhe des Sauerstoff- und Kohlendioxidpartialdruckes. Die Normalwerte für den Sauerstoffpartialdruck sind altersabhängig und liegen über 65 bis 70 mmHg. Die Normalwerte für den Kohlendioxidpartialdruck liegen zwischen 40 und 44 mmHg. Ist der Kohlendioxidpartialdruck erhöht, spricht man von respiratorischer Globalinsuffizienz.

Diese Seite wurde zuletzt am 13. Juli 2009 um 18:07 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

23 Wertungen (2.96 ø)

86.827 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: