Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Reentry-Mechanismus

Synonym: Wiedereintritt-Mechanismus

1 Definition

Der Reentry-Mechanismus ist einer der drei Hauptmechanismen bei tachykarden Herzrhythmusstörungen. Er erzeugt eine kreisende Erregung im Myokard.

2 Hintergrund

Auslöser des Reentry-Mechanismus ist eine inhomogene Erregbarkeit des Myokards, die entweder funktionell oder anatomisch (Infarktnarbe, Fibrose) bedingt sein kann.

In der Modellvorstellung basiert das Reentry auf zwei Leitungsbahnen A und B. Leitungsbahn A weist eine langsame Reizleitung und eine kurze Refraktärzeit auf, Leitungsbahn B eine schnelle Reizleitung und eine lange Refraktärzeit. Die beiden Leitungsbahnen verhalten sich komplementär zueinander: Die Zeit für die Reizleitung in einer Leitungsbahn dauert immer länger als die Refraktärzeit der jeweils anderen Leitungsbahn. Auf diese Weise trifft die Depolarisationswelle immer auf erregbares Gewebe und die Erregung kann kreisen.

Ein Reentry wird dann ausgelöst, wenn ein unidirektionaler anterograder Block in der Leitungsbahn B verhindert, dass die Leitungsbahn regelrecht depolarisiert.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (5 ø)

12.012 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: