Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pseudofolliculitis barbae

Synonym: Rasurbrand

1 Definition

Die Pseudofolliculitis barbae ist eine durch Barthaare verursachte Reizung der Haut, die auf rasierten Hautstellen entsteht.

2 Manifestation

Betroffen sind meist dunkelhäutige Männer.

3 Lokalisation

4 Klinisches Bild

Es kommt zu derben, entzündlichen, geröteten und perifollikulären Knötchen. Außerdem kann es postinflammatorisch zu Hyperpigmentierungen oder Komedonen kommen.

5 Diagnose

Die Diagnose wird klinisch gestellt.

6 Differentialdiagnosen

7 Therapie

Im akuten Stadium erfolgt die Therapie durch die Auflage von warmen Kompressen und der manuellen Entfernung von eingewachsenen Haaren mit einer Pinzette. Supportiv kann täglich eine Hydrocortison-Creme oder ein Benzoylperoxid-Gel aufgetragen werden.

Bei schweren Verläufen erfolgt eine systemische Therapie mit Doxycyclin oder Erythromycin.

8 Prognose

Es kommt häufig zu einem lebenslangen chronischen Verlauf.

Diese Seite wurde zuletzt am 30. September 2014 um 19:27 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

4.806 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: