Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pinzette

Englisch: Tweezer

1 Definition

Die Pinzette ist eines der ältesten medizinischen Hilfsinstrumente. Es dient als verlängerter Daumen-Zeigefinger-Griff, der ein präzises Fassen von Gegenständen oder Körperstrukturen ermöglicht.

2 Aufbau

Man kann an der Pinzette verschiedene Abschnitte unterscheiden: Die beiden Schenkel sind mit einer federnden Brücke verbinden. Sie weisen zwei besondere Flächen auf. Innen liegen die Maulflächen an den beiden Schenkelenden, außen die Griffflächen im mittleren Bereich der Schenkel als Auflagefläche für die Finger.

Die Griffflächen können ebenso wie die Maulteile gerieft, d.h mit Querrillen, versehen sein - dies bewirkt einen besseren Halt. Die Spitzen können ebenfalls je nach Anwendungsgebiet modifiziert sein, Zähne oder Abrundungen für einen besseren distalen Halt besitzen. Oft können zur Unterscheidung im Maulteil oder Griff Hartmetalleinlagerungen vorliegen, dies ist durch einen vergoldeten Federbereich gekennzeichnet.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

3D-Modell: Verschiedene Pinzettentypen

3 Einteilung

Im Überblick unterscheidet man nach Anwendung und spezifischen funktionellen Modifikation folgende 4 Gruppen von Pinzetten:

3.1 Anatomische Pinzetten

Anatomische Pinzetten sind vorne stumpf und besitzen zahnlose Maulteile. Die gerieften Innenseiten ermöglichen ein Fassen von Strukturen unter maximaler Gewebsschonung. Sie werden daher vorzugsweise bei der Präparation von Nerven, Sehnen, Gefäßen und Hohlorganen verwendet. Unterformen sind:

  • Adson-Pinzette: breite Grifffläche, feine quergestreifte Maulfläche
  • Pinzette nach Cushing: quergestreifte Maulffläche, Führungsstift, als Schaber ausgebildetes Federteil
  • Splitterpinzette: Feilchenfeld, gedrungene anatomische Pinzette, Längskehle im Maulbereich und konkave Griffläche

3.2 Chirurgische Pinzetten

Chirurgische Pinzetten besitzen am Maulende Zähne bzw. Haltebacken zum festen und sicheren Erfassen von Strukturen (z.B. Faszien, Bindegewebe). Die Anzahl der gegenüberliegenden Zähne kann variieren, z.B. 1:2 oder 2:3 betragen. Beim Schließen der Pinzette greifen sie ineinander. Unterforman sind:

3.3 Atraumatische Pinzetten

Atraumatische Pinzetten stellen einen Kompromiss zwischen der kräftig fassenden chirurgischen Pinzette und der weniger gut fixierenden anatomischen Pinzetten dar. Ihre Maulffläche weist parallel angeordneten, ineinandergreifende oder aufeinanderstehende feinen Zahnreihen auf, die auch bei geringem Druck ein Abgleiten des Gewebes verhindern. Unterformen sind:

3.4 Spezialpinzetten

  • Darmfasspinzette nach Duval: Dreieckig gefenstertes Pinzettenmaul mit Zahnung im vorderen Abschnitt. Bietet optimalen Gewebehalt ohne die Nachteile der chirurgischen Pinzette.
  • Nasen- und Ohrpinzetten: Bajonettförmig gebogene Pinzetten mit glatten, gerieftem oder gezahnten Maulenden. Sie können zum Entfernen von Fremdkörpern dienen und bieten gute Einsicht in enge Körperhöhlen.

4 Handhabung

Die Pinzette wird meist wie ein Bleistift gehalten. Sie wird zwischen Daumen, Zeigefinger einhängend auf dem Mittelfinger gestützt.

Diese Seite wurde zuletzt am 15. Oktober 2020 um 08:43 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

10.063 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
Sprache:
DocCheck folgen: