Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Parabasala

von griechisch: para - neben; lateinisch: basis - Basis, Sockel, Stütze
Synonym: Parabasalia
Englisch: parabasalid

1 Definition

Parabasala sind eine große Gruppe der Protozoen. Sie spielen eine wichtige Rolle als Erreger von Erkrankungen, sowohl beim Menschen als auch beim Tier.

2 Hintergrund

Parabasala sind entweder Kommensalen oder Parasiten, die im Darm sowie im Reproduktionstrakt von Vertebraten (Wirbeltieren) und Invertebraten (Wirbellosen) vorkommen.

3 Merkmale

Ein besonderes morphologisches Merkmal der Parabasala ist das Axostyl - ein Achsenstab der als Bewegungs- und Stützorganelle dient. Je nach Gattung besitzen die Parasiten eine unterschiedliche Anzahl von Flagellen (Geißeln). Diese können teilweise entlang dem Zellkörper verlaufen und mit einer undulierenden Membran assoziiert sein.

Parabasala haben keine Mitochondrien, besitzen jedoch Hydrogenosomen (spezielle Organellen). Die Nahrungsaufnahme erfolgt über Pinozytose (Aufnahme in das Zytosol).

4 Klassifizierung

Die folgende Tabelle zeigt eine vereinfachte und selektive Klassifikation parasitischer Parabasala, die bei Tieren relevant sind:

Ordnung Familie Gattung
Stamm: Parabasala
Trichomonadida Monocercomonadidae Dientamoeba, Histomonas, Monocercomonas, Parahistomonas
Trichomonadidae Pentatrichomonas, Tetratrichomonas, Trichomitus, Trichomonas, Tritrichomonas
Cochlosomatidae Cochlosoma

5 Krankheitserreger

Wichtigste Vertreter der Parabasala sind ist die Gruppe der Trichomonadida. Innerhalb dieser Gruppe befallen drei Arten den Menschen:

Beim Tier sind besonders folgende Arten relevant:

6 Literatur

  • Hiepe, Theodor, Lucius, Richard, Gottstein, Bruno. Allgemeine Parasitologie: mit den Grundzügen der Immunbiologie, Diagnostik und Bekämpfung. Parey Verlag, 2006.
  • Eckert, Johannes, Friedhoff, Karl Theodor, Zahner, Horst, Deplazes, Peter. Lehrbuch der Parasitologie für die Tiermedizin. 2., vollständig überarbeitete Auflage. Enke Verlag, 2008.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

12 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: