Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pinozytose

Synonyme: Pinocytose, Hydrophagozytose
Englisch: pinocytosis, hydrophagocytosis, Lewis' phenomenon

1 Definition

Unter Pinozytose versteht man die Aufnahme flüssiger oder gelöster Bestandteile in das Zytosol von Zellen. Die Pinozytose ist wie die Phagozytose eine Form der Endozytose.

2 Ablauf

Bei der Pinozytose wird die aufzunehmende Flüssigkeit von Membranausläufern umschlossen und in Form von Vesikeln in das Zytosol aufgenommen, wo sie enzymatisch modifiziert werden kann. Die Deformierung der Membran erfordert ATP als Energielieferanten. Die über Pinozytose aufgenommenen Bestandteile werden üblicherweise in den Zellstoffwechsel einbezogen, indem sie mit Lysosomen verschmolzen werden. Die Pinozytose ist beispielsweise bei der Aufnahme von an Proteine gebundenen Fetten in Enterozyten und Hepatozyten von Bedeutung.

3 Einteilung

Nach der Größe der entstehenden Vesikel kann man zwei Formen der Pinozytose unterscheiden:

  • Mikropinozytose: Aufnahme kleiner Vesikel. Kommt im Rahmen der Resorption von Nahrungsbestandteilen durch die Mikrovilli des Gastrointestinaltrakts vor.
  • Makropinozytose: Aufnahme größerer Vesikel, meist um gelöste Pathogene bzw. Antigene im Rahmen der Immunantwort in die Zelle zu inkorporieren.

Fachgebiete: Biologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

15 Wertungen (4 ø)

48.311 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: