Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ohrmuschelperichondritis

Englisch: perichondritis of the auricle

1 Definition

Unter einer Ohrmuschelperichondritis versteht man eine Entzündung des Perichondriums der Ohrmuschel.

2 Ätiopathogenese

Die Infektion eines Othämatoms oder auch Verletzungen der Ohrmuschel können zu einer Perichondritis führen. Die Perichondritis tritt aber auch im Rahmen der Relapsing Polychondritis auf.

Die Perichondritis wird häufig durch Pseudomonas aeruginosa, seltener durch Staphylokokkus aureus verursacht.

3 Klinik

Die Perichondritis führt zu einer Rötung und einer Schwellung der Ohrmuschel. Das Relief der Ohrmuschel ist verstrichen; die betroffenen Patienten klagen über starke Schmerzen. In der Regel sind auch eine Abszessbildung mit Fluktuation und Durchbruch zu beobachten. Anteile des Ohrmuschelknorpels werden nekrotisch und abgestoßen, was zu einer Schrumpfung der Ohrmuschel führt.

Charakteristisch ist, dass das Ohrläppchen zwar gerötet sein kann, aber nicht von dem schmerzhaften Entzündungsprozess betroffen ist (Grasl 2011).

4 Differenzialdiagnose

Differenzialdiagnostisch sollte an ein Erysipel der Ohrmuschel gedacht werden.

5 Diagnose

Die Diagnose wird anhand der klinischen Befunde gestellt. Zur gezielten antibiotischen Behandlung sollte ein Abstrich entnommen werden.

6 Therapie

Es werden Alkoholumschläge angelegt und Antibiotika nach Resistenzbestimmung verordnet, wobei Medikamente, die ototoxisch wirken (wie z.B. Aminoglykoside) vermieden werden sollten.

Bei einer Infektion mit Pseudomonas aeruginosa helfen häufig z.B. Gyrasehemmer oder auch Piperacillin. Eine Infektion mit Staphylokokken kann häufig erfolgreich mit Flucloxacillin und Cefazolin behandelt werden.

Der nekrotische Knorpel kann ggf. operativ entfernt werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (4 ø)

32.376 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: