Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Musculus flexor perforans et perforatus digiti II (Geflügel)

1 Definition

Als Musculus flexor perforans et perforatus digiti II bezeichnet man einen Skelettmuskel beim Geflügel, der zur Gruppe der Intertarsalgelenksstrecker und Zehenbeuger gehört.

2 Anatomie

Der Musculus flexor perforans et perforatus digiti II ist lateral am Unterschenkel ausgebildet. Er grenzt kranial an den Musculus flexor perforans et perforatus digiti III, mit dem er in der proximalen Hälfte fest verbunden ist.

2.1 Verlauf

Der kleine und flache Muskel entspringt an der Trochlea fibularis des Os femoris. Der Muskelbauch geht oberhalb der Mitte des Tibiotarsus in eine breite Endsehne über. Diese überkreuzt während ihres Verlaufs die Sehne des Musculus flexor perforatus digiti IV, verläuft dann im medialen der zwei oberflächlichen Knorpelkanäle der Cartilago tibialis und erreicht dann das Sprunggelenk. Anschließend zieht die Endsehne durch die kaudal des Canalis hypotarsi gelegene knöcherne Rinne, um dann über die plantare Seite des Tarsometatarsus nach medial zu verlaufen. In diesem Bereich liegt sie anfangs auf der Endsehne des Musculus flexor perforatus digiti II und wechselt dann über lateral unter diese.

Auf Höhe des proximalen Zehengelenks verläuft die Sehne durch eine von der Endsehne des Musculus flexor perforatus digiti II gebildete Sehnenscheide nach distal. Die Sehne teilt sich am distalen Ende der Phalanx I in zwei Schenkel auf, die medial und lateral an der Basis phalangis II inserieren. Durch die Aufteilung kann die Endsehne des Musculus flexor digitorum longus an das Zehenendglied herantreten.

Bei der Taube ist die Endsehne am distalen Ende nicht zweigeteilt, sondern nur schlitzförmig geöffnet, um der Endsehne des Musculus flexor digitorum longus Durchlass zu gewähren. Sie setzt somit nur mit einem Schenkel an der Basis phalangis II an. Bei der Ente hingegen ist der Muskel besonders kräftig entwickelt. Bei diesen Vögeln sind zwei Köpfe ausgebildet und der Muskelbauch reicht weiter nach distal. Die Endsehne teilt sich ebenfalls in zwei Endschenkel auf.

2.2 Innervation

Die motorische Innervation des Musculus flexor perforans et perforatus digiti II erfolgt durch den Nervus suralis lateralis, der ein Ast des Nervus tibialis darstellt.

3 Funktion

Bei Kontraktion beugt (Flexion) der Musculus flexor perforans et perforatus digiti II die 2. Zehe und streckt (Extension) gleichzeitig das Intertarsalgelenk (Articulatio intertarsalis).

4 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, Eugen Seiferle. Band V: Geflügel. Parey, 2004.
  • King, Anthony S. et al. Handbook of Avian Anatomy: Nomina Anatomica Avium. Second Edition. Cambridge, Massachusetts. Published by the Club, 1993.

Diese Seite wurde zuletzt am 30. Mai 2020 um 13:24 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

18 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: