Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Musculus flexor perforans et perforatus digiti III (Geflügel)

1 Definition

Als Musculus flexor perforans et perforatus digiti III bezeichnet man einen Skelettmuskel beim Geflügel, der zur Gruppe der Intertarsalgelenksstrecker und Zehenbeuger gehört.

2 Anatomie

Der Musculus flexor perforans et perforatus digiti III ist lateral am Unterschenkel ausgebildet. Er liegt dabei kaudal des Musculus tibialis und kranial des Musculus flexor perforans et perforatus digiti II, mit dem er in seinem proximalen Drittel fest verbunden ist.

2.1 Verlauf

Der Muskel entspringt an der Crista cnemialis lateralis an der lateralen Seite des Ligamentum patellae (Kniescheibenband) und an der Ursprungsaponeurose der Fibulaköpfe (Capita fibulae) der Musculi flexores perforati. Der Musculus flexor perforans et perforatus digiti III ist in seinem proximalen Abschnitt breit ausgebildet, verjüngt sich aber während seines Verlaufs nach distal, um im mittleren Drittel des Tibiotarsus in eine breite Endsehne überzugehen.

Die Endsehne zieht zuerst nach medial, schlägt dann jedoch nach kaudal um. Sie überkreuzt während ihres Verlaufs etwas oberhalb des Sprunggelenks die Sehne des Musculus flexor perforatus digiti IV und überquert dann die Cartilago tibialis in einem oberflächlich liegenden Kanal. Während dieses Abschnitts ist die Sehne des Musculus flexor perforans et perforatus digiti III in eine Rinne der Endsehne des Musculus flexor perforatus digiti III eingebettet. Im weiteren Verlauf zieht sie in den Cristae intermediales hypotarsi über den Hypotarsus, wobei sie bis ins distale Drittel des Hintermittelfußes an der Oberfläche bleibt. Danach wechselt sie über lateral unter die Sehne des Musculus flexor perforatus digiti III in die Tiefe. Beide Sehnen sind oberhalb der Trochlea metatarsi tertii durch ein Vinculum tendinum flexorum miteinander verbunden.

Auf Höhe der Phalanx I der 3. Zehe durchbohrt die Sehne des Musculus flexor perforans et perforatus digiti III jene des Musculus flexor perforatus digiti III. Sie spaltet sich dann in zwei Schenkel, die jeweils lateral und medial an der Phalanx III ansetzen, um so der Sehne des Musculus flexor digitorum longus Durchlass gewähren zu können.

Bei der Taube beschränkt sich der Ursprung des Muskels auf den Tibiotarsus. Bei der Ente ist der Musculus flexor perforans et perforatus digiti III dreiköpfig. Die Köpfe werden nach ihrem Ursprung als Caput fibulare, Caput patellare und Caput femorale bezeichnet.

2.2 Innervation

Die motorische Innervation des Musculus flexor perforans et perforatus digiti III erfolgt durch den Nervus suralis lateralis (Ast des Nervus tibialis).

3 Funktion

Bei Kontraktion beugt (Flexion) der Musculus flexor perforans et perforatus digiti III die 3. Zehe und streckt (Extension) dabei gleichzeitig das Intertarsalgelenk (Articulatio intertarsalis).

4 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, Eugen Seiferle. Band V: Geflügel. Parey, 2004.
  • King, Anthony S. et al. Handbook of Avian Anatomy: Nomina Anatomica Avium. Second Edition. Cambridge, Massachusetts. Published by the Club, 1993.

Diese Seite wurde zuletzt am 5. Juni 2020 um 19:06 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

36 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: