Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Musculus extensor digitalis longus (Veterinärmedizin)

Synonyme: M. extensor digitalis longus, langer Zehenstrecker

1 Definition

Als Musculus extensor digitalis longus bezeichnet man einen Skelettmuskel der kraniolateralen Unterschenkelmuskulatur. Als primärer Tarsal- und Digitalgelenksmuskel ist er bei allen Haussäugetieren ausgebildet.

2 Anatomie

Der Muskel liegt zwischen dem Musculus tibialis cranialis und dem Musculus extensor digitalis lateralis. Beim Pferd verläuft er vollständig oberflächlich, beim Fleischfresser teilweise und ist daher direkt durch die Faszie und Haut hindurch palpierbar. Beim Wiederkäuer und Schwein wird er fast vollständig vom Musculus fibularis tertius bedeckt.

2.1 Verlauf

Der Musculus extensor digitalis longus entspringt an der Fossa extensoria des Condylus lateralis ossis femoris. Der Muskelbauch geht proximal des Tarsus in eine Sehne über, die dorsal über die Sprunggelenksbeuge hinwegzieht, um sich anschließend in Schenkel aufzuspalten, die sich tierartlich verschieden verhalten.

  • Fleischfresser: Beim Fleischfresser spaltet sich die Sehne in vier Schenkel auf, die an der 2. bis 5. Zehe inserieren.
  • Schwein: Beim Schwein besteht der Musculus extensor digitalis longus aus drei unter sich und zusätzlich mit dem Musculus fibularis tertius teilweise verschmolzenen Bäuchen. Der mittlere Muskelbauch gibt proximal vom Zehengrundgelenk eine sich teilende Sehne an die Phalanx distalis der 3. und 4. Zehe ab, der mediale eine an die Phalanx media und die Phalanx distalis der 3. Zehe. Der laterale Bauch gibt je einen Ast an die 2. und 5. sowie 4. Zehe ab.
  • Wiederkäuer: Beim Wiederkäuer ist der Musculus extensor digitalis longus durch zwei Muskelbäuche gekennzeichnet, die ebenfalls Verschmelzungsbezirke untereinander und mit dem Musculus fibularis tertius besitzen. Der mediale Muskelbauch gibt eine Sehne an die Phalanx media der 3. Zehe ab, der laterale Bauch hingegen spaltet sich über dem Fesselgelenk in zwei Schenkel auf, die zur distalen Phalanx der 3. und 4. Zehe verlaufen.
  • Pferd: Beim Pferd ist der lange Zehenstrecker einbäuchig ausgebildet, sodass die Endsehne einschenkelig am Processus extensorius der Phalanx distalis der 3. Zehe ansetzt.

2.2 Funktion

Bei Kontraktion des Musculus extensor digitalis longus wird das Sprunggelenk gebeugt und die Zehengrundgelenke gestreckt.

2.3 Innervation

Die motorische Innervation wird über den Nervus fibularis profundus erledigt.

3 Literatur

  • Messner, Patrick, Renkin, Maria. Anatomie des aktiven & passiven Bewegungsapparates der Haussäugetiere. Band III (Myologie). Vienna Academic Press, 2017

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

156 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: