Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Keshan-Krankheit

1 Definition

Bei der Keshan-Krankheit handelt es sich um eine seltene Form von Kardiomyopathie (Herzmuskelerkrankung), die wahrscheinlich auf einen Selenmangel zurückzuführen ist. Folglich tritt die Erkrankung gehäuft in Regionen mit selenarmer Umwelt auf.

2 Bedeutung von Selen

Das Element Selen ist essentieller Bestandteil der Aminosäure Selenocystein. Diese ist ein wichtiger Baustein des Enzyms Glutathion-Peroxidase, welches im menschlichen Körper für den Abbau von freien Radikalen bzw. oxidativem Stress verantwortlich ist.

3 Namensgebung

Die Keshan-Krankheit ist nach einem besonders selenarmen Landkreis in China (Kèshān) benannt.

4 Verbreitung

In Kèshān und einigen anderen Gebieten Nordostchinas kommt die Erkrankung des Myokards recht gehäuft vor. In anderen Regionen der Erde wurde sie bisher noch nie beschrieben.

5 Pathologie

Mit zunehmender Zeit hypertrophiert das Myokard immer mehr. Hinzu kommt eine fortschreitende bindegewebige Umwandlung mit Kalzifikationen. Wie sich der Zusammenhang zwischen dem Selenmangel und dem Ausbruch der Krankheit darstellt, ist noch unklar. Vermutet wird auch die Beteiligung von Viren und genetischen Faktoren.

6 Symptome

7 Diagnose

8 Therapie

Supplementation von Selen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

4.569 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: