Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Harnalkalisierung

Synonym: Urinalkalisierung
Enlisch: urinary alkalization

1 Definition

Unter Harnalkalisierung versteht man die Überführung des pH-Wertes des Urins aus dem sauren in einen alkalischeren Bereich. Dies kann durch bestimme Medikamente und alkalische Nahrung erreicht werden.

2 Urologie

In der Urologie nutzt man die Harnalkalisierung zur Prophylaxe und Therapie bestimmter Harnsteine (Harnsteinmetaphylaxe).

3 Toxikologie

Bei Intoxikation mit sauren Noxen (z.B. Salicylaten oder Barbituraten) kann eine Harnalkalisierung mit einer Natriumhydrogencarbonatlösung therapeutisch genutzt werden, um schwache organische Säuren schneller zu eliminieren. Die Methode beruht auf dem Prinzip des "Ion trapping": durch die Alkalisierung verbleibt die glomerulär filtrierte Säure im Harn, da die tubuläre Rückresorption verringert wird.

4 Literatur

  • "Duale Reihe Pharmakologie und Toxikologie" - Karl Heinz Graefe et. al., Thieme-Verlag, 2. Auflage

Fachgebiete: Toxikologie, Urologie

Diese Seite wurde zuletzt am 8. Juni 2021 um 18:34 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

40 Wertungen (1.35 ø)

23.410 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: