Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

HFE-H63D-Mutation

Synonym: H63D-Mutation
Englisch: HFE H63D gene mutation

1 Definition

Als HFE-H63D-Mutation wird eine Mutation im HFE-Gen bezeichnet, die zum Austausch von Histidin durch Asparaginsäure an der Stelle 63 des HFE-Proteins führt.

2 Vorkommen

Die HFE-H63D-Mutation kommt mit bis zu 15 % relativ häufig heterozygot in der Normalbevölkerung vor. Sie stellt bei einem nutritiven Eisenmangel einen evolutionären Selektionsvorteil dar und führt bei Männern zu einer höheren Hämoglobinkonzentration.

Im Falle einer H63D-Mutation auf einem Allel und einer gleichzeitigen C282Y-Mutation auf dem anderen Allel besteht ein erhöhtes Hämochromatoserisiko. Ungefähr 5 % der Hämochromatosefälle sind durch diese Compound-Heterozygotie bedingt.

Eine homozygote Mutation (H63D/H63D) kann zu einem H63D-Syndrom führen, geht aber nicht mit einem signifikant erhöhten Hämochromatoserisiko einher.

Diese Seite wurde zuletzt am 3. August 2020 um 12:01 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

222 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: