Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Chronische mukokutane Candidose

Synonym: Chronische mukokutane Candidiasis
Englisch: chronic mucocutaneous candidiasis

1 Definition

Die chronische mukokutane Candidose ist eine Defektimmunopathie mit Funktionsstörung der T-Lymphozyten.

2 Pathogenese

Es besteht eine spezifische Immundefizienz gegenüber Hefen der Gruppe Candida. Gehäuft weisen betroffene Patienten zusätzlich einen Mangel an IgA auf, der zu Infektionen der Atemwege prädisponiert.

3 Symptomatik

Betroffene leiden unter einer chronischen Infektion mit Candida-Pilzen. Diese manifestiert sich mukokutan, das heißt an Haut und Schleimhäuten als Soor, der das Leitsymptom darstellt. Zu den weiteren möglichen Symptomen zählen:

Zusätzlich bestehen häufig endokrinologische Störungen im Sinne einer Unterfunktion endokriner Organe (Hypothyreose, Nebenniereninsuffizienz, Hypoparathyreoidismus).

4 Diagnostik

Diagnostisch wegweisend ist der klinische Befund. Die Labordiagnostik umfasst u.a.:

5 Therapie

Zur Bekämpfung der chronischen Candidose ist eine dauerhafte systemische Therapie mit Antimykotika erforderlich, möglichst nach vorheriger Resistenztestung. Bei endokrinologischen Ausfällen erfolgt eine Hormonsubstitution.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (4 ø)

16.090 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: