Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Bunyaviridae

nach dem Ort Bunyamwera (Uganda)
Synonym: Bunyaviren

1 Definition

Bunyaviridae sind eine Familie von negativ einzelsträngigen RNA-Viren, die überwiegend durch Vektoren (Moskitos, Flöhe und Zecken) auf den Menschen übertragen werden. Die Ausnahme bildet hierbei der Hantavirus, der über Nager verbreitet wird.

2 Aufbau

Bunyaviridae haben eine runde Membranhülle, die ein helikal symmetrisches Kapsid umgibt. Das Kapsid weist herausragende Proteinschleifen ("Spikes") auf. Das helikale Kapsid schützt eine einsträngig negative RNA, die in drei Segmente unterteilt ist.

3 Untergruppen

Die zwei wichtigsten Genera aus der Familie der Bunyaviridae sind das Hantavirus und das Bunyavirus.

4 Krankheiten

Bunyaviridae werden mit Enzephalitis und hämorrhagischem Fieber assoziiert. Der Hantavirus löst ein pulmonales Syndrom mit hämorrhagischem Fieber und einer Beteiligung der Niere aus. Dieses Krankheitsbild hat eine hohe Mortalität.

5 Quellen

  • Lippincott’s Illustrated Reviews: Microbiology, 3. Edition

Fachgebiete: Virologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (2.67 ø)

5.264 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: