Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Bexaroten

Handelsname: Targretin
Englisch: Bexarotene

1 Definition

Bexaroten ist ein synthetisches Retinoid-Analogon, das als Arzneistoff zur Behandlung des kutanen T-Zell-Lymphoms und anderer Erkrankungen eingesetzt wird.

2 Wirkmechanismus

Bexaroten bindet selektiv an den Retinoid-X-Rezeptor (RXR), der vor allem in der Leber und in den Nieren vorkommt. Aktviertes RXR formt Homodimere oder Heterodimere mit Retinoid-Säure-Rezeptoren (RAR), Vitamin-D-Rezeotoren, Thyroid-Rezeptoren und Peroxisom-Proliferator-aktivierten Rezeptoren (PPAR). Diese Dimere binden an die DNA und dienen als Transkriptionsfaktoren, welche die Expression von Genen regulieren, die für die Zelldifferenzierung und -proliferation sowie Apoptose verantwortlich sind. Bexaroten fördert die Dimerbildung und bewirkt dadurch eine Hemmung der Tumorproliferation.

3 Einsatz bei Alzheimer

In einem 2012 veröffentlichten Artikel in Science wurde eine potenzielle Wirkung von Bexaroten im Tiermodell (transgene Maus) bei der Alzheimer-Krankheit beschrieben. Unter Bexaroten wurden die für die Alzheimer-Krankheit typischen Amyloid-Plaques reduziert. Parallel dazu verbesserten sich Gedächtnisstörungen der Versuchstiere.

Als möglicher Wirkmechanismus wurde die Stimulation der Expression von Apolipoprotein E vorgeschlagen. Apolipoprotein E fördert den Abbau von Amyloid.

Die Ergebnisse lassen sich ohne weitere klinische Studien nicht auf den Menschen übertragen. Bexaroten ist zur Zeit (2012) in Deutschland nicht für die Behandlung der Alzheimer-Krankheit zugelassen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4 ø)

4.109 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: