Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

BRAF

(Weitergeleitet von B-Raf)

1 Definition

BRAF ist ein menschliches Gen, das die gleichnamige Serin/Threonin-Kinase B-Raf kodiert. Es handelt sich um ein Protoonkogen, das in mutierter Form bei einigen malignen Tumoren nachweisbar ist.

2 Biochemie

B-Raf ist ein Protein, das aus 766 Aminosäuren besteht. Es ist auf Chromosom 7 an Genlokus 7q34 kodiert. Es besteht im Wesentlichen aus drei konservierten Domänen (CR), die charakteristisch für die Familie der Raf-Kinasen sind:

Darüber hinaus besitzt B-Raf zahlreiche Unterregionen.

3 Funktion

B-Raf ist für die Regulation von Wachstumsignalen für die Zelle verantwortlich. Es steuert zum Beispiel den MAP-Kinase-Signalweg, der die Zellteilung und -differenzierung beeinflusst.

4 Klinik

Vererbte Mutationen von BRAF führen zu Fehlbildungssyndromen wie dem kardio-fazio-kutanen Syndrom (CFC-Syndrom), das sich durch Herzfehler, Gesichtsfehlbildungen und mentale Retardierung auszeichnet.

Erworbene Mutationen von BRAF sieht man bei vielen malignen Tumoren, u.a. bei Non-Hodgkin-Lymphomen, kolorektalen Karzinomen, malignen Melanomen, NSCLCs und Glioblastomen. Darüber hinaus kommen sie bei entzündlichen Erkrankungen wie der Erdheim-Chester-Erkrankung vor.

Die V600E-Mutation von BRAF ist mit der Haarzellleukämie assoziiiert.

5 Pharmakologie

Eine medikamentöse Hemmung von B-Raf ist durch die so genannten BRAF-Inhibitoren möglich. Dazu zählen zum Beispiel Vemurafenib und Dabrafenib.

Tags:

Fachgebiete: Biochemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

3.762 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: