Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Konsensussequenz

Englisch: consensus sequence, canonical sequence

1 Definition

Unter einer Konsensussequenz versteht man in der Molekularbiologie die Abfolge von Residuen einer Nukleotid- oder Aminosäurenkette, die am häufigsten auftritt, wenn man in einem Sequenzalignment verschiedene Sequenzen miteinander vergleicht.

2 Notation

Konsensussequenzen von Nukleotidketten werden durch die Basensymbole A, C, G, T und U dargestellt. Sind sie mehrdeutig, steht "Y" für eine beliebige Pyrimidinbase, "R" für eine beliebige Purinbase, "N" für eine beliebige Base. Angaben in eckiger Klammer führen alternative Residuen auf, "[AG]" bedeutet zum Beispiel, dass an dieser Stelle entweder Adenin oder Guanin stehen kann. Angaben in geschweifter Klammer stehen für Exklusionen. "{T}" bedeutet, dass jede Base außer T an dieser Stelle auftauchen kann.

  • Beispiel: G[AG]N{T}RY

Tags:

Fachgebiete: Biochemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

2 Wertungen (4.5 ø)

1.560 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: