Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Akinetischer Mutismus

Englisch: akinetic mutism

1 Definition

Der akinetische Mutismus ist ein neurologisches Krankheitsbild, bei dem der betroffene Patient aufgrund eines fehlenden Antriebs weder spricht (Mutismus) noch sich bewegt (Akinese). Der Patient ist dabei jedoch wach und nicht gelähmt.

2 Ursachen

Ein akinetischer Mutismus kann durch eine Schädigung des Frontalhirns oder des anterioren Gyrus cinguli entstehen, beispielsweise durch einen Schlaganfall oder ein Schädel-Hirn-Trauma. Eine weitere mögliche Ursache ist ein erhöhter intrakranieller Druck mit Kompressionswirkung auf das Zwischenhirn - z.B. durch Hirntumore verursacht. Sehr selten steht eine spongiforme Enzephalopathie hinter der neurologischen Störung.

3 Symptomatik

Der akinetische Mutismus lässt sich u.a. an folgenden Symptomen erkennen:

4 Diagnose

5 Differentialdiagnosen

Als Differentialdiagnosen gelten u. a.:

6 Prognose

Die Erholung des Patienten ist von der ursächlichen Erkrankung bzw. der zugrunde liegenden Schädigung abhängig. Eine deutliche Besserung ist deshalb auch nach Monaten noch möglich.

Diese Seite wurde zuletzt am 7. August 2014 um 13:14 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (2 ø)

15.116 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: