Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Vorderdarm

Englisch: foregut

1 Definition

Als Vorderdarm bezeichnet man in der Embryologie den vordersten, kranialen Abschnitt des primitiven embryonalen Darmrohrs.

2 Hintergrund

Der Vorderdarm wird an seinem kranialen Ende von der Prächordalplatte begrenzt. Er endet dort blind an der Membrana oropharyngealis.

3 Einteilung

Der Vorderdarm lässt sich in zwei Abschnitte untergliedern:

Für den oberen Vorderdarm wird von einigen Autoren auch der Begriff "Kopfdarm" verwendet.

4 Derivate

  • Oesophagus: Zunächst liegt er nur als kurzes Epithelrohr vor, das sich durch Streckung der oberen Körperhälfte und den Abstieg der Brusteingeweide anschließend verlängert. Das Epithelrohr umgebende Mesenchym bildet 2 Schichten glatter Muskulatur aus. Das Septum oesophagotracheale bildet die Abgrenzung zur Trachea.
  • Magen: Die Magenanlage ist zunächst eine spindelförmige Erweiterung, die rechts und links des ventralen Mesogastriums gehalten wird. Die Hinterwand der Anlage wächst schneller als die Vorderwand. Dadurch formen sich kleine und große Magenkurvatur. Anschließend kommt es zur Magendrehung um die longitudinale Achse (90° im Uhrzeigersinn). Danach folgt die Magenkippung um die sagittale Achse, wodurch sich die Kardia nach links und minimal unten verlagert und der Pylorus nach rechts oben. Sowohl der rechte als auch der linke Nervus vagus werden durch Drehung und Kippung mit verlagert. Der linke Nervus vagus ist jetzt ventral und bildet den Truncus vagalis anterior, der Rechte befindet sich nun dorsal und bildet den Truncus vagalis posterior.

Tags:

Fachgebiete: Allgemeine Embryologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (2.83 ø)

17.986 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: