Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Aortenklappe

(Weitergeleitet von Valvula semilunaris posterior)

Synonym: Valva aortae
Englisch: aortic valve, aortic semilunar valve

1 Definition

Die Aortenklappe ist eine von vier Herzklappen. Sie befindet sich am Ursprung der Aorta und verhindert einen diastolischen Rückfluss von Blut aus der Aorta in den linken Ventrikel.

2 Aufbau

Die Aortenklappe ist aus drei Taschen aufgebaut. Man unterscheidet eine rechte, linke und hintere (septale) Klappentasche:

  • Valvula semilunaris dextra
  • Valvula semilunaris sinistra
  • Valvula semilunaris posterior bzw. septalis

Die Taschen sind zum Herzen hin eingebuchtet und können sich daher füllen. Diese Buchten bezeichnet man als Sinus aortae. Sie formen in ihrer Gesamtheit den Bulbus aortae. Im rechten und linken Sinus aortae gehen die rechte und linke Koronararterie ab. Am freien Ende jeder Klappentasche befindet sich ein Knötchen (Nodulus valvulae semilunaris), umrahmt von einem halbmondförmigen Klappenhäutchen.

Der Aufbau der Pulmonalklappe am Ausfluss des rechten Ventrikels gleicht der Aortenklappe, wobei die Aortenklappe aufgrund der höheren Beanspruchung größer und dicker ist.

3 Physiologie

Während der Herzaktion pumpt der linke Ventrikel in der Systole durch Kontraktion Blut in die Aorta hinein. Solange der Druck im linken Ventrikel den Druck in der Aorta übertrifft, ist kein Rückfluss von Blut in den linken Ventrikel möglich.

Bei Erschlaffung des linken Ventrikels während der Diastole unterschreitet der Druck im linken Ventrikel den Aortendruck. Das nun im aufsteigenden Teil der Aorta befindliche Blut würde ohne den Schluss der Aortenklappe in den linken Ventrikel fließen. Bei korrekter Funktion der Klappe füllen sich die Klappentaschen zu Anfang der Diastole und bewirken einen Verschluss. Der Rückfluss wird effektiv unterbunden.

Der Schluss der Aortenklappe ist bei der Auskultation am besten im 2. ICR rechts als 2. Herzton zu hören.

4 Krankheitsbilder

Eine Verengung der Aortenklappe wird als Aortenstenose bezeichnet. Sie steigert die Nachlast (Druckbelastung) des Herzen. Eine Erweiterung bzw. Auflockerung der Aortenklappe wird als Aorteninsuffizienz bezeichnet und steigert die Vorlast (Volumenbelastung) des Herzen.

Die Ausstülpung der Aortenklappe in Richtung des Ventrikels wird als Aortenklappenprolaps bezeichnet.

Die bikuspide Aortenklappe ist der häufigste angeborene Herzklappenfehler.

Tags: ,

Fachgebiete: Brusteingeweide

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

16 Wertungen (3.69 ø)

86.926 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: