Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Vagotomie

Englisch: vagotomy

1 Definition

Eine Vagotomie ist ein operatives Verfahren zur Behandlung eines Ulcus ventriculi oder duodeni, bei dem Äste des Nervus vagus durchtrennt werden, um die Magensäureproduktion zu reduzieren.

2 Hintergrund

Ursache des Ulcus ventriculi bzw. duodeni ist ein Missverhältnis von protektiven Faktoren der Magenschleimhaut (Muzin) und der HCl-Sekretion der Parietalzellen. Die HCl-Sekretion unterliegt einem nervalen Stimulus durch den Nervus vagus. Eine Durchtrennung von Ästen des Nervus vagus reduziert somit die Produktion von Magensäure.

Aufgrund der Verfügbarkeit von Protonenpumpenhemmern und H2-Blockern wird die Vagotomie nur noch bei schweren und therapierefraktären Verlaufsformen angewendet.

3 Indikation

Indikation für eine Vagotomie ist ein Ulcus ventriculi oder Ulcus duodeni, das durch eine konservative Therapie nicht heilbar ist.

4 Verfahren

5 Komplikationen

Diese Seite wurde zuletzt am 21. Januar 2022 um 20:39 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: