Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Uncinaria stenocephala

1 Definition

Uncinaria stenocephala ist ein Parasit aus der Gruppe der Nematoda (Nematoden) und Auslöser der Uncinariose (Hakenwurmkrankheit) der Fleischfresser.

2 Taxonomie

3 Morphologie

Uncinaria stenocephala ist ein 3 bis 11 mm (♂) bzw. 4 bis 16 mm (♀) großer Parasit, der mit einer großen Mundkapsel mit glattrandigen Schneideplatten ausgestattet ist. Die Männchen besitzen eine gut ausgebildete Bursa copulatrix, Spicula sowie ein Gubernaculum.

Die Eier sind 71 bis 92 x 35 bis 58 µm groß, dünnschalig und oval.

4 Epidemiologie

Der Nematode ist vorwiegend in Zonen mit gemäßigtem Klima verbreitet (z.B. Mitteleuropa). Uncinaria stenocephala befällt dabei bevorzugt Hunde, Rotfüchse, Wölfe sowie Marderhunde, jedoch nur selten Katzen oder andere Feliden.

5 Entwicklung

Die adulten Endoparasiten leben im Dünndarm ihrer Wirte und haften sich hier mit ihrer Mundkapsel an der Schleimhaut fest. Die Weibchen können pro Tag zwischen 3 und 19.000 Eier ablegen, die wiederum mit dem Kot ausgeschieden werden.

Unmittelbar nach der Eiablage enthalten die Eier meist nur 4 bis 16 Furchungszellen. Die Anzahl dieser Furchungszellen nimmt jedoch während der Darmpassage und in der Außenwelt rasch zu. Im Ei bildet sich bei günstigen Bedingungen binnen ein bis zwei Tagen die Erstlarve (L1), die ausschlüpft und sich in 5 bis 8 Tagen zur infektiösen bescheideten Drittlarve (L3) weiter entwickelt. Bei Temperaturen unter 15 °C ist diese Entwicklung deutlich verzögert oder gänzlich unterbunden. Die Drittlarven bleiben in feuchtem Boden für 3 bis 4 Monate lang lebensfähig, während sie bei Trockenheit rasch absterben.

6 Pathogenese

Die Wirte infizieren sich hauptsächlich per os durch die Aufnahme bescheideter Drittlarven. Diese gelangen dann in den Magen, schlüpfen aus ihrer Scheide aus und halten sich danach ca. 2 Tage in der Drüsenlumina von Magen und Duodenum auf. Danach wandern sie endgültig in den Dünndarm, um sich zweimal zu häuten und die Geschlechtsreife zu erreichen.

Die Präpatenz beträgt 14 bis 18 Tage, die Patenz meist 4 bis 6 Monate.

Ein Teil der peroral aufgenommenen infektiösen Larven wandert in die Darmmukose ein, um von dort aus in verschiedene Organe - v.a. aber in die Muskulatur und in das Fettgewebe - einzuwandern. Dort können sie als parasitische Drittlarven über einen langen Zeitraum hinweg überleben. Endwirte infizieren sich daher auch durch den Verzehr paratenischer Wirte (z.B. Nager).

7 Zoonotische Bedeutung

Uncinaria stenocephala ist ein Zoonoseerreger und kann durch direkten Kontakt mit kontaminiertem Kot auch Menschen infizieren. Der Parasit löst dabei unterschiedliche Krankheitsbilder aus, u.a. gastrointestinale Beschwerden sowie eine Larva migrans.

8 Quelle

  • CDC - Centers for Disease Control and Prevention. Parasites - Zoonotic Hookworm U.S. Department of Health & Human Services (abgerufen am 28.10.2021)

9 Literatur

  • Deplazes P, Joachim A, Mathis A, Strube C, Taubert A, von Samson-Himmelstjerna G, Zahner H. 2020. Parasitologie für die Tiermedizin. 4., überarbeitete Auflage. Stuttgart: Georg Thieme Verlag KG. ISBN: 978-3-13-242138-7

Diese Seite wurde zuletzt am 2. November 2021 um 18:38 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

28 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: