Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Tetrodotoxin

(Weitergeleitet von Tetraodontoxin)

Abkürzung: TTX
Synonym: Tetraodontoxin
Englisch: tetrodotoxin

1 Definition

Tetrodotoxin ist ein Neurotoxin und Zootoxin aus der Gruppe der Chinazolinalkaloide (Anthranilsäure-Derivate).

2 Vorkommen

Das Toxin befindet sich vor allem in der Leber, der Haut und in den Gonaden einiger Kugelfische und anderer Fische. Des Weiteren kommt Tetrodotoxin auch bei einigen Amphibien (Taricha torosa, einige Arten der Gattung Atelopus), einigen Seesternen und Blauringelkraken vor.

3 Biosynthese

Es ist davon auszugehen, dass die Tiere das Tetrodotoxin nicht selbst produzieren. Die Biosynthese erfolgt zumindest teilweise nachweislich durch Mikroorganismen (v.a. Pseudomonas sp.) innerhalb von Giftdrüsen (Blauringelkraken) oder Haut und Organen (Kugelfische).

4 Pharmakologie

Tetrodotoxin ist eines der stärksten nicht proteinartigen Gifte. Es kann oral, inhalativ und eventuell auch transdermal über die Haut aufgenommen werden. Die letale Dosis beträgt etwa 8-10 µg/kg Körpergewicht bei oraler Aufnahme.

Tetrodotoxin ist stark hydrophil und blockiert selektiv die spannungsgesteuerten Natriumkanäle der Nervenzellen. Dadurch können keine Aktionspotentiale mehr ausgelöst werden und die Weiterleitung der Nervenimpulse wird verhindert.

Die ersten Vergiftungserscheinungen treten z.B. beim Verzehr von falsch zubereitetem, toxischem Fugu nach ca. 10-45 Minuten auf. Zunächst kommt es zu Parästhesien, dann zu Lähmungen und schließlich zu einer letalen Atemlähmung.

siehe auch: Fugu-Vergiftung

Tags:

Fachgebiete: Pharmakologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (4.29 ø)

38.137 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: