Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Stuhltransplantation

Synonyme: Stuhltransfusion, Fäkale Bakterientherapie, Fäkale Mikrobiota-Transplantation, Übertragung der Darmflora
Abkürzung: FMT
Englisch: fecal transplant, fecal microbiota transplantation

1 Definition

Eine Stuhltransplantation ist die Übertragung von Stuhl oder aus dem Stuhl gewonnenen Bakterien eines gesunden Spenders auf einen Patienten, dessen eigene Darmflora irreparabel zerstört ist (Mikrobiomtransfer).

Der Begriff "Transplantation" ist allerdings nicht zutreffend, da der zugeführte Stuhl natürlich nicht im Empfänger verbleibt und normalerweise auch keine bleibende Besiedelung des Empfängers mit der Bakterienflora des Spenders resultiert.

2 Anwendung

Die Stuhltransplantation wird in erster Linie bei Patienten mit therapierefraktären Clostridium-difficile-assoziierten Diarrhöen (CDAD) eingesetzt. Der Spenderstuhl wird verflüssigt, gefiltert und dem Patienten via Duodenalsonde oder koloskopisch zugeführt. Zur Vorbereitung wird die Clostridien-Infektion durch orale Gabe von Vancomycin zurückgedrängt.

Aktuell gibt es Bestrebungen, aus dem Stuhl gereinigte Bakterienextrakte zu gewinnen und als quasi standardisiertes Produkt auf den Markt zu bringen. Solche konzentrierten Bakterienextrakte können als Kapsel eingenommen werden. Eine Stuhlspende kann dann an viele Empfänger weitergegeben werden.

3 Spenderauswahl

Als Stuhlspender kommen gesunde und vor allem "stuhlgesunde" Personen in Frage. Aus bestimmten Gründen werden Spender bevorzugt, die in häuslicher Gemeinschaft mit dem Patienten leben oder mit ihm verwandt sind (geringerer Ekelfaktor, geringere "Infektionsgefahr" aufgrund des ohnehin bestehenden gemeinsamen Mikrobioms).

Die Spender werden auf diverse Infektionskrankheiten voruntersucht, vor allem auf pathogene Darmkeime. Bezüglich des Umfanges der Spenderuntersuchung besteht noch kein allgemein akzeptiertes Schema, einige Autoren schlagen vor, sogar Tuberkulose mit einzubeziehen. Die Spendervoruntersuchung macht einen erheblichen Teil des Aufwandes aus.

In den USA wurden zwei Fälle von schweren Infektionen mit einem ESBL-bildenden Escherichia coli bekannt, nachdem immunsupprimierte Patienten im Rahmen einer Studie eine Stuhltransplantation erhalten hatten. Derselbe Erreger konnte auch im Stuhl des Spenders identifiziert werden. Daher hat die FDA im Juni 2019 eine Vorschrift erlassen, Stuhlspender auf multiresistente Erreger zu screenen.

4 Ergebnisse

Zur Zeit (2019) liegen über 10 Jahre Erfahrung mit Stuhltransplantationen im Bereich der Schulmedizin vor. Es werden teilweise Heilungsraten von über 90% berichtet, unerwünschte Wirkungen sind bei Beachtung der o.a. Vorsichtsmaßnahmen selten.

Neben der ursprünglichen Indikation "therapierefraktäre CDAD" werden weitere Indikationen untersucht, vor allem chronisch-entzündliche Darmerkrankungen. In den USA wurde 2012 eine Stuhlbank gegründet.

5 Geschichte

Die Stuhltransplantation ist keineswegs neu, sondern lediglich wiederentdeckt worden. Als historische Quellen werden unter anderem genannt: Christian Franz Paullini, Heilsame Dreck-Apotheke (1697) sowie ein chinesisches Medizinbuch aus dem 4. Jahrhundert. Der erste Bericht der Neuzeit stammt von 1958.

6 Quellen

7 Weblinks

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

19 Wertungen (4.05 ø)

23.767 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: