Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pyknodysostose

1 Definition

Die Pyknodysostose ist eine auf den Knochen beschränkte, sehr selten vorkommende, autosomal-rezessiv vererbliche, lysosomale Stoffwechselkrankheit aus dem Formenkreis der Osteopetrosen.

2 Ursache

Aufgrund einer vererbten Mutationen des Genlocus q21 auf Chromosom 1 kommt es zu einer Unterfunktion oder Mangel an Cathepsin K. Ohne Cathepsin K können die Osteoklasten die Knochensubstanz nicht abbauen, was in Rahmen des Knochenwachstums zur Anhäufung von Knochensubstanz führt. Diese Knochensubstanz ist allerdings weniger stabil als normaler Knochen, so dass diese Patienten häufiger an Frakturen leiden.

3 Symptome

Zu den Symptomen der Pyknodysostose gehören:

Sehr seltene Symptome sind Anämie, Hepatosplenomegalie, hämatologische Störungen, Dyspnoe und Schlafapnoe.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (5 ø)

2.398 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: